haartransplantation roboter

Haartransplantation Artas Roboter

Die Robot-Haartransplantation Methode

Die neueste Methode der Haarverpflanzung erfolgt mit Artas Haartransplantation Roboter, wobei der Name der Methode wie Robot-Haartransplantation ist täuschend. Denn nur die Entnahme erfolgt mit Haarroboter, die Verarbeitung, Lagerung, Ladung in die Einsatzpistole, in den Hohlnadel für den Einsatz ist keine Robot-Haartransplantation, sondern manuelle Haartransplantation, also das gleiche wie bei der manueller FUE Methode. Die Follikuläre Units werden sogar bei der älteren FUI-FUT-Streifenmethode genauso eingesetzt wie bei der Roboter Methode. Natürlich wird die Methode in der Presse gelobt und es werden sofort viele Ärzte sein, die mit der Methode neue Kunden beschaffen. Der große Wurf ist bleibt aber nur Wurf. Denn

Wie erfolgt die Robot-Haartransplantation ?

Erstens muss eine feste Einstellung des Kopfes und des Roboters erfolgen. Das heißt, der Kopf muss mit Hilfe von Bändern fest an eine Unterlage gedrückt und befestigt – verankert – werden, damit der Robot-Haartransplantation erfolgen kann, damit die Nadel vom Haarroboter wie eine Singer Nähmaschine in die Kopfhaut bohrt. Bei der kleinsten Bewegung des Kopfes verfehlt die Nadel der Haarroboters den Haarwurzel und schießt in anderem Winkel als die Winkel von Haarwurzeln rein.So kann die Entnahmenadel die follikular unit schräg durchbohren, beschädigen anstatt gesund entnehmen. Bedenken Sie es, dass die Haare wächst am Hinterkopf anders als bei der seitlichen Teilen des Kopfes, der Kopf müsste stets neu befestigt werden, wenn der Haarroboter auf eine anderen Stelle bohren soll. Und zwar kann der Haarroboter  einmal nur auf ein Areal von ca. 5×5 cm “arbeiten” und in dieses Areal in einem bestimmten Winkel reinbohren. Der Winkel muss mit dem Winkel der Haarwurzeln zu 100% übereinstimmen, ansonsten wird der Haarwurzel nicht umbohrt sondern durchbohrt. Dann muss der Kopf immer wieder neu befestigt werden, wenn die nächste Entnahme Areal bearbeitet werden soll. Der Patient darf sich während des ganzen Vorgehens nicht bewegen, der Kopf wird mittels unangenehmen, drückenden Bändern befestigt. Bei der manuellen Entnahme kann sich sowohl der Patient als auch der Haarchirurg während er 4-5 Stunden bewegen, was absolut notwendig ist. Der Haarchirurg kann sowohl von den Seiten, von den Schläfen, vom Bart, vom Brustkorb frei und einfach Haare entnehmen, das geht schneller, angenehmer und vor allem genauer als mit unflexiblen Haarroboter.

Nachteile der Robot-Haartransplantation

Wir sehen daher keine Vorteile von der Robot-Haartransplantation, nur technische Nachteile, unangenehm für den Patienten und dafür noch 3-4 x teurer als die bessere, effektivere und viel mehr flexible Entnahme mit der Hand. Hilfreich wäre eine Robot-Haartransplantation, wenn Haarroboter wären, die die Haare ohne komplizierte Einstellung, ohne lästige Befestigung des Kopfes kostengünstig und schnell entnommen und sofort einpflanzen könnten. Solche Haarroboter sind aber noch nicht erfunden worden. Selbst dann, wenn die technisch entwickelt werden könnten, auch dann bliebe die unangenehme, lästige Kopfbefestigung und die noch höhere Kosten für den Patienten für gleichwertige oder schlechtere Ergebnisse als mit der Handarbeit.