Krampfader-Op EVP mit Venen Erhalt

Krampfader-OP EVP nach Tavaghofi in Köln:

Venen rekonstruieren statt destruieren

Die externe Valvuloplastie (EVP)– auf deutsch Externe Venenklappe Plastische-Op – EVP-  von Krampfadern ist ursprüngliche, eine geniale Idee von Dr. Tavaghofi aus Düsseldorf. Bei der externen Valvuloplastie wird die zuvor ausgeleierte Vene so umgemantelt, dass diese wieder Ihre ursprüngliche Form und Stabilität und Funktion erhält. Die Tavaghofi Methode wurde von Dr. Haffner schon seit seit 2010 übernommen. Die Venenreparatur durch Fadenringe  – „Fadenlifting  der Venenwand“-  stellt die Funktion der beschädigten Venen-Klappen wieder her. Der Experte Tavaghofi berichtete über 40.000 externe Valvuloplastie – EVP . Die Praxis und Know-how von Dr. Tavaghofi wurde in 2016 von Dr. Haffner mit der Weiterbetreuung vom großen Patientenstamm von EVP Experten Tavaghofi übernommen. Die postoperative Kontrolluntersuchungen von uns und von Dr. Tavaghofi bestätigen die Effizienz vom Venen Erhalt der Krampfadern und die Gesundung der Hauptvenen nach der externen Valvuloplastie – EVP – der Krampfadern.  Durch die externe Valvuloplastie wird die Hauptvene des Beines erhalten anstatt zerstört – wie es bei anderen Krampfaderoperationen passiert. Die Hauptvene wird repariert und das Blut fliesst dann erneut in die richtige Richtung herwärts.  Das Bein und der Kreislauf werden entlastet, die Herztätigkeit normalisiert sich, der Blutfluss beschleunigt und die Risiken einer Thrombose sind auch vorgebeugt. Über die Faden-Reparatur von geschädigten Venen-Klappen hinaus bleibt die Hauptvene erhalten. Venen sind wichtigste Transplantat Materialien für Herz- und andre Bypassoperationen. Weil koronare Herzkrankheiten die Todesursache Nr.1 sind, weil einen Bypass im Alter jeder brauchen kann, ist der Venenerhalt für Bypässe für jedem Mensch enorm wichtig. Unnötiges Ausreißen (Stripping) oder Zeströrung mit Laser der Venen sind deshalb zu vermeide.

Wie entstehen Krampfadern ?

A/ Beginn in der Leiste: Die Krampfaderkrankheit beginnt oft in der Leiste: die Hauptvene in der Leiste dehnt sich aus, erweitert sich. Die Schließklappen können dann in der ausgeleierten Hauptvene nicht mehr schließen. Das Blut fließt nicht mehr vollständig ins Herz zurück, sondern pendelt in der Venen und sogar fließt ins Bein zurück und lässt andere kleiner Venen auch ausleiern und für Krampfader umwandeln.

B/ Beginn in Bein peripherisch: Krampfadern können aber isoliert in den kleineren sogenannten Seitenästen entstehen. In diesen Fällen ist die Hauptvene in der Leiste gesund. Dennoch wird üblicherweise in der alltäglichen Praxis die gesunde Hauptvene mit den kleineren Ästen zusammen entfernt. Das ist falsch und schädlich: gesunde Vene wird veropfert, der Kreislauf belastet, der Venenstau verstärkt und noch lebenswichtiges Bypassmaterial verloren.

Wie funktioniert die EVP – Externe Venenklappen Plastische-Op ?

Der Venenexperte ermittelt mit hochauflösendem Ultraschall vorerst, wo sich die Krampfader-Krankheit begonnen hat: in der Leiste oder in den kleineren Ästen . Dann lokalisiert er die stark erweiterte Venen vor mit hochauflösende Farbduplexsonographie und markiert die Strecken. Bei der Krampfader Operation in Köln nach der EVP Methode von Tavaghofi wird dann die Vene dort freigelegt, wo sich die defekte Klappen befinden. Die ausgeleierte Vene erhält dann den speziellen Faden-Ummantelung – Fadenlifting – nach Tavaghofi und wird dadurch aufs normale Maß verengt. Die Freilegung erfordert in der Leiste einen kleinen Schnitt welche sich später mit einer plastisch, nahezu unsichtbar verschlossen wird. Andere Stellen werden aus separaten mini Inzisionen oder Schnitt-frei mit Fadenschlingen behandelt. Die normal breite Vene funktioniert erneut, das Blut fließt in die richtige Richtung herwärts.  Die gesunde Venenklappe verhindert den Rückfluss und Rückstau im Bein. Das Bein wird dünner und leichter.  Die Methode der EVP-Venenklappen-Fadenlifting funktioniert sowohl im Oberschenkel- auch auch im Unterschenkelbereich perfekt. Auch die wichtige Wadenvene kann durch externe Venenklappen – Fadenlifting gerettet werden, Schnitte und Narben erspart und die Klappen mit der Venenfunktion wiederhergestellt. Die nicht mehr zu rettende , geschlängelte kleinere Seitenäste werden nach der Haffner Methode mit Leserringen behandelt und gnaz ohne Narben und Schnitte weg lasert. Die gleichzeitige externe Venenklappen-Plastische-Op sichert dabei den Erhalt der Hauptvenen, in der die Klappen wieder funktionieren. Der Kreislauf wird durch die Hauptvene getragen welche die Vena saphena magna oder parva ist. Die sind auch die tragende Elemente vom Blutfluß im Falle von Thrombosen und wichtigste Bypass Materialien. wiedergegeben Form angewandt.

Vorteile der Externe Valvuloplastie (EVP) 

Reparatur der geschädigten Vene anstatt Entfernung und Zerstörung der Vene

  1.  Erhalt der Vene als Bypassmaterial fürs Herz und Beine, für Dialyse bei Nierenkrankheit

  2.  Erhalt der Vene als “ Bein-Rettungsvene“ im Falle von tiefen Beinvenenthrombose ( Ausweg für Umgehungskreislauf)

  3. Progression der Krampfaderkrankheit gestoppt

  4. Ausleierung der wichtigen inneren tiefen Hauptvenen ist vorgebeugt

  5. Vorhandene Krampfadern der Seitenäste wird mit der Mini-Phlebektomie nach Várady narbenfrei entfernt

  6. Herzvorsorge durch Venenerhalt

  7. Thromboseprophylaxe durch gesunde Venen

Der enorme Gewinn vom Erhalt der Vene ist für die meisten Patienten und Ärzten gar nicht bekannt oder nicht richtig erkannt – Risiken von Herzinfarkt, Herztod, „Schaufensterkrakheit“ oder gar Verlust der Extremität wegen Verkalkung sind ausgeklammert, ignoriert. „Ich bin kein Herzkrankel“ – denken die meisten und wissen es nicht, dass die Haupttodesursache ist Herztod weltweit und zwar oft plötzlich, unerkannt und unerwartet und zwar im relativ „jungem“ Alter unter 50. Die eigene Vene ist aber das Hauptmaterial für Bypassoperationen am Herzen oder am Bein, manche brauchen sie auch als Dyalisevene. Darum muss man in Sachen „Krampfaderentfernung“ umdenken und die Venen nicht ausziehen oder mit Laser – Radiowelle veröden und zerstören lassen. Beim heutigen „Fließband Medizin“ wird dem Patienten es leider nicht erklärt, was mit den Venen bei einer Laser oder Radiowellen “ Verödung“ passiert.  Celon,RFITT,  VNUS Closure, Diodenlaser und andere „moderne“ Methode „müssen“ von jedem „modernen Arzt angeboten werden – wenn nicht , dann kann er sich im Wettbewerb heute ohne diese neue technische Innovationen nicht mehr bestehen. Diese moderne Laser „Verödungen“ werden ja auch von uns angeboten – allerdings nur im Ausnahmefällen, nur für unwichtige und bereits nicht mehr zu rettende variköse Seitenäste aber nicht für die gesunde Hauptstämme des Beines. Diese ganzheitliches Denken, wo der Patient und seine Zukunft im Mittelpunkt steht, wird aber im „Fließband Medizin“ gar nicht so praktiziert: die große Masse von Venenoperationen erfolgen in Deutschland wohl Venen zerstörend unter dem Motto von „Laser“ und „moderne , neue Methode“ und der Patient – oder die Patientin – die sich mit der Schnitt-Freiheit und Narben Freiheit von Laser- oder Radiowellen blenden lässt und nicht anderes versteht, bleibt auf der Strecke, seine oder ihre Venen – und zwar gesunde Venen – die Hauptvenen  – werden irreparabel zerstört, der gesunde Venenkreislauf im Bein damit auch zerstört. Solche „Kunden “ sehen nur die von außen narbenlose Bein und schnelle Gesellschaftsfähigkeit und sind zufrieden, denen ist es nicht bewusst, dass beim „Venen Ausziehen“ oder „Venen veröden “ gerade Ihre wichtige Venen verloren gegangen sind.

Im Falle einer  Thrombose benötigt der Körper Venen für den „Umgehungskreislauf“. Wie auf der Autobahn: wenn die Hauptstraße zu ist, benötigt man Umwege, wo das Verkehr fließen kann. So ist auch beim Blutfluss im Bein: wird die oberflächliche Hauptvene durch eine Laser oder RFITT Krampfader-Op zerstört und die tiefe Hauptvene ist durch die Thrombose zerstört, dann bleiben keine weitere gute und gesunde Venen für den Blutfluss übrig, der unglückliche Patient kriegt lebenslang so dicke Beine, womit er oder sie nur sehr leidend leben kann. Dasselbe passiert, wenn die gesunde Vene einfach raus gezogen wird: es gibt kein Umgehungskreislauf fürs Blut, das Bein bleibt für immer aufgeblasen möglicherweise mit zahlreichen offenen Wunden als offenes Bein lebenslang gestört. Natürlich bekommen diese Patienten die „Quittung“

EVP – Externe Venenklappe Plastische-Op

Unsere Praxisklinik für Gefäßchirurgie ist spezialisiert auf die venenerhaltende plastische Krampfader-Op EVP, Externe VenenKlappen Plastik nach Dr. Tavaghofi

3D Ultraschalldiagnostik, Venenplan mit Darstellung der defekten Venenklappen: Die fein auflösende Ultraschalluntersuchung  mit einem speziellen Gefäß-Ultraschallgerät wiedergibt den Zustand von inneren, mit der Auge nicht sichtbaren Venen exakt ohne Kontrastmittel. Der Venenexperte kann sofort die gestörte Klappen, ausgeleierte Venen Abschnitte erkennen und 2D oder sogar 3D darstellen, Lokalisieren und einen Venenplan machen. Der Venen Plan ist das wichtigste in der Planung der EVP – Venen-Klappen Ersatz – denn ohne Venenplan kann kein Venenexperte die Stelle exakt lokalisieren wo denn die defekte Venenklappen liegen, welche Stellen und in welchem Umfang genau repariert werden sollen.

reservieren Sie sich Online  Beratungstermin jetzt !

0221 – 257 – 1126