Facelift

Was ist ein Facelift – Facelifting?

Facelift, Fadenlifting- Fadenlift gegen müdes Gesicht

Facelift in der HeumarktClinic

Mit zunehmendem Alter kommt es zu einem fortschreitenden Abbau sowohl kollagener als auch elastischer Fasern, die dem Gesicht Spannkraft und Festigkeit verleihen, was zu einer Absenkung der Gesichtszüge führt. Die Folge ist oft ein müder und wenig vital wirkender Gesichtsausdruck. Ein Facelift besitzt das Potential, die Haut bis zu 10 Jahre jünger erscheinen zu lassen. Das Facelifting bezeichnet einen invasiven Eingriff in der plastisch-ästhetischen Chirurgie, der darauf abzielt, die Haut und das darunter befindliche Gewebe durch Zug zu glätten und auf diese Weise vorhandene Falten und Fältchen dauerhaft zu beseitigen. Für die Gesichtsstraffung gibt es unterschiedliche Methoden, die sich in der Art der Schnittführung unterscheiden.

 

 

 

Welche Facelift Methoden gibt es?

Klassisches Facelift

Bei einer starken Faltenbildung und sehr schlaffer Haut können mittels eines Facelifts frühere Gesichtskonturen zurückerlangt werden. Der Schnitt beim Facelift reicht von den Schläfen im Haaransatz bis zum Ohr hinunter. Des Weiteren erfolgt ein Schnitt hinter dem Ohr, der bis in den Haaransatz im Nacken reicht. Dieser kann bei Bedarf länger ausfallen und richtet sich nach dem Ausmaß der Hauterschlaffung. Wenn z.B. die Stirn sehr faltig ist, können noch weitere Schnitte durchgeführt werden. Die abgelöste Haut wird zu den Seiten und nach oben zurückgezogen. Anschließend trennt der Chirurg das in der Unterhaut befindliche Bindegewebe von der Muskulatur ab und setzt es nach oben. Danach erfolgt die Entfernung des Hautüberschusses und das Vernähen der Wunde, ohne die Haut dabei unter Spannung zu setzen.

Vertical Facelift

Beim Vertical Facelift zieht der Chirurg die Haut vertikal nach oben und nicht seitlich, wie beim klassischen Facelifting. Diese Methode wirkt gezielt der Schwerkraft entgegen. Insbesondere abgesackte Wangen, Augenbrauen, Stirn und Schläfen werden angehoben. Aber auch Falten um den Mundbereich lassen sich glätten. Der Chirurg platziert die Schnitte am seitlichen Haaransatz und löst die Haut vom darunterliegenden Gewebe ab und verlagert diese nach oben. Sollte ein Hautüberschuss entstehen, wird dieser entfernt und im Anschluss unauffällig vernäht. Das Vertikal Facelift muss heutzutage nicht mehr unbedingt mit dem Skalpell erfolgen. Immer beliebter wird die Verwendung eines Endoskops. Wird das Lifting mittels dieses Instrumentes durchgeführt, kann der Operateur mit deutlich kleineren Hautschnitten auskommen. Das Ergebnis zeigt sich in einer schnelleren Abheilung und vor allem durch geringere Narbenbildung. Die endoskopische Methode eignet sich allerdings nur bei nicht allzu starker Ausprägung von Falten.

Mini Facelift

Die Hautschnitte, die bei einem Mini Facelift gesetzt werden, fallen kleiner aus als beim klassischen Facelifting. Aus diesem Grund kommt es zu einer geringeren Narbenbildung sowie einer schnelleren Wundheilung. Gestrafft werden bei dieser Methode lediglich die Partie der Wangen und der Kinnbereich. Der Schnitt am Hinterkopf fällt also völlig weg. Das Mini-Facelift eignet sich besonders bei leichteren Zeichen der Hautalterung. Die Schnittführung erfolgt entlang des Ohrs in den natürlichen Hautfalten und reicht nach oben bis in den Haaransatz bis knapp unterhalb der Schläfen.

MACS Facelift

Das MACS Lifting (Minimal Access Cranial Suspension) ist eine innovative und schonende Methode. Hierbei ist der Zugangsweg kleiner, die Narben unauffälliger und der Verlagerungsvektor nach oben gegen die Schwerkraft. Die Schnittführung beschränkt sich auf einen Bereich vor dem Ohr, die Präparation ist nicht ganz so weitgehend wie bei dem herkömmlichen, klassischen Facelift. Mit Nähten wird das abgesunkene Gewebe wieder an die alte Position gebracht. Die Haut wird vertikal, also nach oben zurückverlagert, ohne jede Spannung. Die abgesunkenen Gesichtspartien kommen wieder dahin, wo sie einmal waren und werden nicht seitlich verlagert. Hierdurch entsteht nach der Operation ein sehr natürlicher und nicht operiert wirkender Gesichtseindruck.

Wie ist der Ablauf nach dem Facelift?

Nach einem Facelift trägt der Patient für ein paar Tage einen Verband um den Kopf. In dieser Zeit sollten übermäßige Bewegungen, vor allem der Gesichtsmuskeln, vermieden und der Kopf möglichst erhöht gelagert werden. Nach ca. 10 Tagen erfolgt die Entfernung der Fäden und nach spätestens 3 Wochen sollten die Schwellungen soweit abgeklungen sein. Empfehlenswert sind Kälteanwendungen, Lymphdrainagen und medizinische Haarwäschen.

Welche Vorteile hat ein Facelift?

Mittelgesicht frisch halten

Gesicht effektiv auffrischen

  • Rund 10 Jahre jünger erscheinendes Gesicht
  • Keine Beeinträchtigung der Mimik
  • Kein maskenhafter Effekt
  • Automatisch leichte Straffung des Halses
  • Keine sichtbaren Narben
  • Ergebnis hält ein Leben lang

 

 

 

Individuelle Beratung

Wir beraten Sie sehr gerne persönlich zu den Behandlungsmethoden.
Rufen Sie uns an unter: 0221 257 2976 oder nutzen Sie das Kontaktformular für Ihre Anfragen.