Lidstraffung

Wann ist eine Lidstraffung notwendig?

Die ersten Folgen des natürlichen Alterungsprozesses der Haut zeigen sich oft rund um die empfindliche Augenpartie. Dazu gehören Augenfältchen, Schlupflider oder Tränensäcke, die zu einem müden Gesichtsausdruck führen. Eine Lidstraffung kann den Ausdruck im Gesicht wieder verjüngen. Die Augenpartie erscheint wieder offen, was zu einer frischeren Ausstrahlung führt. Die Partie rund um die Augen ist sehr dünn und aus diesem Grund auch sehr anfällig für Faltenbildung oder Elastizitätsverlust. Bereits in jungen Jahren können sich Schlupflider oder Tränensäcke zeigen. Aber auch genetische Veranlagung und eine ungesunde Lebensweise spielen eine Rolle. Häufig sind psychischen Aspekte für viele der Grund einer Straffung, manchmal aber auch körperliche Einschränkungen. Natürlich lässt sich nicht pauschal sagen, in welchem Alter eine Lidkorrektur angebracht ist, denn jeder Betroffene hat natürlich auch individuelle Wünsche. Wichtig ist ein umfassendes Beratungsgespräch mit dem Arzt, um die möglichen Methoden zu besprechen.

Die Oberlidstraffung

Bei einer Oberlidstraffung werden hängende Oberlider korrigiert. Dabei können verschiedene Methoden angewandt werden, abhängig von den Wünschen des Patienten und der medizinischen Indikation. Innerhalb des Eingriffs ist es unter anderem möglich, überschüssiges Fettgewebe zu entfernen. In jedem Fall erfolgt die Schnittführung in der Lidfalte, sodass die Narben nachher nicht zu sehen sind. Die zwei gängigsten Techniken bei einer Oberlidstraffung sind:

Eine Straffung der Oberlidstraffung, bei der keine Entfernung von überschüssigem Fettgewebe notwendig ist, erfordert die Reduzierung von erschlafften Hautpartien. Dies führt zu einer Straffung des Oberlids, eventuell auch in Verbindung mit einer Entfernung von überschüssigem Bindegewebe.

Ist außerdem noch zu viel Fettgewebe im Bereich des Oberlids vorhanden, so kann eine Oberlidstraffung mit der Entfernung von Fett kombiniert werden.

Die Unterlidstraffung

Die Schnittführung bei einer Unterlidstraffung zielt ebenfalls auf eine unauffällige Narbenbildung ab und erfolgt im Bereich des Lidrands. So kann die überschüssige Haut problemlos entfernt werden. Sofern kein Hautüberschuss vorhanden ist und lediglich die Fettansammlungen entfernt werden müssen, spricht man von einer transkonjunktivalen Lidstraffung. Der Zugang erfolgt dabei über die Bindehaut und über den kleinen Schnitt kann das überschüssige Fettgewebe problemlos entfernt werden.

Alle Formen der Lidstraffung, ob im Bereich der Oberlider oder Unterlider, kann ambulant durchgeführt werden. In der Regel wird vorab ein Lokalanästhetikum injiziert, nachdem die Schnitte eingezeichnet wurden. Auf Wunsch kann die Lidstraffung auch im Dämmerschlaf gemacht werden.

Plasmage und Blepharoplasma Lidstraffung

Verjüngung durch Lidstraffung

Lidstraffung mit Laser

Bei der einfachen Lidhaut-Korrektur mit Laser wird die Lidhaut mit einem Laserstrahl schonend und nur oberflächlich abgetragen, die Haut und das Bindegewebe werden dabei gestrafft und die Bildung von neuer, gesunder Haut mit viel Kollagen stimuliert. Der Laser wird in der HeumarktClinic auch für blutungsarme und eine schonende Lidkorrektur verwendet.

Ergebnis einer Lidstraffung

Das Ergebnis hält für acht bis zehn Jahre an. Natürlich kann der operative Eingriff den natürlichen Alterungsprozess nicht aufhalten, sondern lediglich der Augenpartie einige Jahre schenken. Im Laufe der Jahre können sich also neue Fältchen, Schlupflider oder Tränensäcke rundum die Augen bilden. Dann kann über eine erneute Lidstraffung nachgedacht werden.

 

Individuelle Beratung
Wir beraten Sie gerne zu den einzelnen und weiteren Behandlungsmethoden. Rufen Sie uns an unter: 0221 257 2976, schreiben uns eine Mail: info@heumarkt.clinic oder nutzen Sie direkt unsere Online Terminbuchung.