Fadenlift

Fadenlift – Fadenlifting

Was ist ein Fadenlift?

Ein Fadenlift ist eine Form der Faltenbehandlung und Gewebeunterstützung, die in der ästhetischen Chirurgie immer häufiger durchgeführt wird. Im Gegensatz zum Facelifting kommt ein Fadenlift ganz ohne Schnitte aus und kann nur mithilfe von Fäden, die in die Haut eingesetzt werden, dem Gesicht ein straffes Gesamtbild verleihen. Ein müdes, erschlafftes Gesicht kann mit einem Fadenlifting schnittfrei und narbenfrei aufgefrischt sowie Augenbrauen und die Wangen angehoben werden. Die Gesichtskonturen werden neu modelliert und in Verbindung mit einem Hals-Fadenlift sogar eine Halsstraffung mit Glättung der Haut erreicht.

Wie läuft ein Fadenlift ab?

Fadenlifting seit 2000 beim Experten Dr. Haffner

Das Fadenlifting wird ambulant durchgeführt. Durch das minimalinvasive Verfahren, das keine Einschnitte in die Haut erfordert, ist der Eingriff schnell durchgeführt und dauert in der Regel ca. eine Stunde. Meist wird unter lokaler Betäubung gearbeitet. Auf Wunsch ist auch ein Dämmerschlaf möglich. Die Fäden werden in eine, gegen die Gravitationskräfte entworfene Richtung eingesetzt, welche dann mit weiteren Fäden – quer oder senkrecht zur Muskelachse eingesetzt – ein Netz bilden und für eine Gewebestütze sorgen. Das Fadenlift  erfolgt über unsichtbare Nadelstiche mithilfe einer Hohlnadel durch die die Fäden in der richtigen Ebene unter der Haut platziert werden. Die Fäden besitzen Widerhaken, die sich bei richtiger Platzierung ins Bindegewebe der Unterhaut / SMAS einrasten und somit den Faden an einem festen Punkt fixieren. Das fusswärtige Fadenende rastet wiederum ins erschlaffte Gewebe ein, welches vom Chirurgen aufgerichtet wird. Das kopfwärtige, im Gewebe verankerte Teil des Fadenlifts sichert das Ergebnis und die auffrischende Gewebeunterstützung. Am ersten Tag erfolgt eine Kontrolluntersuchung, bei der die Fäden und kleine Unebenheiten durch leichte Bewegungen und eine sanfte Massage der Haut vom Chirurgen geglättet werden. Ist der Faden an der richtigen Stelle angebracht und die Nadel entfernt, ist das Fadenlifting abgeschlossen. Der Patient ist sofort wieder einsatzfähig. Die Fäden lösen sich selbstständig wieder auf, sodass kein späteres Entfernen notwendig ist.

Welche Fadenlift-Methoden gibt es?

Polydioxanon-Fäden (PDO-Fäden) sind typische Stützfäden die aus Polymilchsäure bestehen und stimulieren die Kollagenproduktion.  Die Fäden lösen sich innerhalb von 10 bis 15 Monaten auf. Der glatte und straffe Effekt der Haut kann aber bis zu 24 Monate nach dem Abbau der Fäden erhalten bleiben.
Die Silhouette Soft-Fäden bewirken eine Verhärtung des Bindegewebes und regen die Kollagenproduktion an. Der straffende Effekt kann ebenfalls bis zu 3 Jahre anhalten.

Beide Arten bewirken eine Revitalisierung der Hautstruktur und einen sichtbaren Lifting-Effekt. Zusätzlich wird durch die Stimulation der Blutzirkulation der Abtransport überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper gefördert. Durch diesen Effekt kann Orangenhaut gemindert und überdehnte Haut gefestigt werden.

Was sind die Vorteile dieser Methode?

Gesichtsverjüngung mittels Fadenlift Dr. Haffner

Fadenlifting: die besonders schonende Form der Gesichtauffrischung

  • Schnelle Durchführung
  • Keine Narben
  • Gewebeschonend
  • Besonders natürliches Ergebnis
  • Kurze Genesungszeit
  • Behandlung verschiedener Faltenformen
  • Bildung von neuem Bindegewebe
  • Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Verfahren

 

 

 

 

Individuelle Beratung
Wir beraten Sie sehr gerne persönlich zu dieser Behandlungsmethode.
Rufen Sie uns an unter: 0221 257 2976 oder nutzen Sie das Kontaktformular für Ihre Anfragen.