Facelift und Halslift

Facelift und Halslift

Beide Liftingmethoden können zusammen im unterschiedlichen Umfang mit verschiedenen Schnittführungen durchgeführt werden. Die Rhytidektomie bezeichnet nun die ganzheitliche Art  von Facelift und Halslift, wodurch die Gesichtshaut mit der Hals-haut in einem Block abgelöst und dann deutlich kürzend gestrafft werden.

Zielsetzung ist das  Gewebe durch Zug zu glätten und auf diese Weise vorhandene Falten und Fältchen dauerhaft zu beseitigen. Die Gesichtsstraffung kann mittels unterschiedlicher Methoden erfolgen, die sich in der Art der Schnittführung unterscheiden. Sind lediglich leichtere Alterserscheinungen vorhanden, kann ein Mini-Facelifting erfolgen, welches mit einem geringeren Aufwand verbunden ist.

Das Facelifting gehört mittlerweile zu den Standardeingriffen in der plastisch-ästhetischen Chirurgie. Deshalb sind starre Gesichtsausdrücke und ein maskenhaftes Erscheinungsbild nach dem Facelifting heutzutage eine Seltenheit.

Die Gesichtsstraffung kann mittels unterschiedlicher Methoden erfolgen, die sich in der Art der Schnittführung unterscheiden. Sind lediglich leichtere Alterserscheinungen vorhanden, kann ein Mini-Facelifting erfolgen, welches mit einem geringeren Aufwand verbunden. Abhängig vom Ausmaß der Alterserscheinung kann ein Facelifting mittels verschiedener Schnitttechniken und Methoden erfolgen.

Klassisches Facelifting

Bei starker Faltenbildung und sehr schlaffer Haut können mittels eines Faceliftings frühere Proportionen zurückerlangt werden.

Der Schnitt reicht von den Schläfen im Haaransatz bis zum Ohr hinunter. Des Weiteren erfolgt ein Schnitt hinter dem Ohr, der bis in den Haaransatz im Nacken reicht. Dieser kann bei Bedarf länger ausfallen und richtet sich nach dem Ausmaß der Hauterschlaffung. Es können auch noch weitere Schnitte durchgeführt werden, wenn die Indikation dafür gegeben ist. Das kann beispielsweise notwendig sein, wenn die Stirn sehr faltig ist oder die Augen noch stärker in Straffung miteinbezogen werden sollen. Die abgelöste Haut wird zu den Seiten und nach oben zurückgezogen. Anschließend wird das in der Unterhaut befindliche Bindegewebe von der Muskulatur abgetrennt und nach oben gesetzt. Danach erfolgt die Entfernung des Hautüberschusses und die Vernähung der Wunde, ohne die Haut dabei unter Spannung zu setzen.

Auch die Gesichtsmuskulatur kann in das Facelifting einbezogen werden. Diese Methode bietet den ausgeprägtesten Straffungseffekt, ist allerdings auch mit einem gesteigerten Aufwand sowie einem höheren Risiko für Komplikationen behaftet. Auch wenn das Gesichtslifting allein für eine Straffung des Halsbereiches nicht ausreicht, kann die Muskulatur mit einbezogen werden, wobei der Schnitt in diesem Fall unterhalb des Kinns gesetzt wird.

Ein klassisches Facelifting wird in den meisten Fällen unter Vollnarkose durchgeführt.

Vertical Facelift

Das Vertical Facelift unterscheidet sich vom klassischen Facelifting dadurch, dass die Haut vertikal nach oben gezogen wird und nicht seitlich und anschließend nach oben. Mit dieser Methode kann gezielt der Schwerkraft entgegengewirkt werden. Vor allem abgesackte Wangen, Augenbrauen, Stirn und Schläfen können angehoben werden. Aber auch Falten um den Mundbereich lassen sich glätten.

Die Schnitte werden am seitlichen Haaransatz platziert, die Haut vom darunterliegenden Gewebe abgelöst und nach oben verlagert. Sollte ein Hautüberschuss entstehen, wird dieser entfernt und im Anschluss unauffällig vernäht.

Das Vertikal Facelift muss heutzutage nicht mehr unbedingt mit dem Skalpell erfolgen. Immer beliebter wird die Verwendung eines Endoskops – eines länglichen Operationsgerätes inklusive einer Kamera. Wird das Lifting mittels dieses Instrumentes durchgeführt, kann der Operateur mit deutlich kleineren Hautschnitten auskommen. Das Ergebnis zeigt sich in einer schnelleren Abheilung und vor allem durch geringere Narbenbildung. Die endoskopische Methode eignet sich allerdings nur bei nicht allzu starker Ausprägung von Falten.

Mini-Facelifting

Die Hautschnitte, die bei einem Mini-Facelifting gesetzt werden, fallen kleiner aus als beim klassischen Facelifting. Aus diesem Grund kann mit einer geringeren Narbenbildung sowie einer schnelleren Wundheilung gerechnet werden.

Gestrafft werden bei dieser Methode lediglich die Partie der Wangen und der Kinnbereich. Der Schnitt am Hinterkopf fällt also völlig weg, wodurch allerdings auch kein zu großer Hautüberschuss entfernt werden kann. Der Effekt dieser Methode ist deshalb nicht so ausgeprägt wie beim klassischen Facelifting. Das Mini-Facelifting eignet sich besonders bei leichteren Zeichen der Hautalterung bzw. nicht so stark erschlaffter Haut.

Die Schnittführung erfolgt entlang des Ohrs in den natürlichen Hautfalten und reicht nach oben bis in den Haaransatz bis knapp unterhalb der Schläfen. Auch hier kann, wie beim Vertical Facelift, kein besonders großer Hautüberschuss entfernt werden.

Im Regelfall erfolgt die Operation unter Vollnarkose, ist bei geringem Aufwand jedoch auch mittels eines Lokalanästhetikums im Dämmerzustand durchführbar.

Ein Facelifting ist vor allem für Menschen geeignet, die ihrem Gesicht ein jüngeres und frischeres Aussehen verleihen wollen. Jedoch ist zu bedenken, dass ein gutes Facelifting keinesfalls ein komplett faltenfreies Gesicht zaubern soll, sondern lediglich einen deutlich verjüngenden Effekt nach sich zieht. Wer nur einzelne Falten entfernen möchte, ist mit einer Faltenunterspritzung besser beraten.

Nicht jeder Patient ist für ein Facelifting geeignet. Manche Patienten, die bestimmte Vorerkrankungen sowie Gesundheitsstörungen haben oder einen längeren operativen Eingriff nicht zulassen, werden kein Facelifting durchführen lassen können. Diese Ausschlusskriterien sollten im Vorfeld sorgfältig vom behandelnden Schönheitschirurgen geprüft werden.Welches Alter für ein Facelifting ideal ist, lässt sich nicht pauschal sagen. Die Spuren des Alterns zeigen sich bei jedem Menschen in unterschiedlichem Ausmaß. Aus diesem Grund muss individuell entschieden werden, ob ein Facelifting infrage kommt bzw. in welchem Maße es vorgenommen werden muss.
So richten sich leichte Faceliftings bereits an Patienten bis 40 Jahre, während ein umfangreicheres, aufwändigeres Facelifting für Patienten ab 50 Jahren geeignet ist. Ein erfahrener Chirurg entscheidet individuell anhand des Ausmaßes der Hautalterung, welche Stärke des Facelifts für den Patienten in Frage kommt.

Welche Vorteile bringt ein Facelifting mit sich?

 Der entscheidende Vorteil eines Faceliftings gegenüber anderen Methoden der Faltenbehandlung ist seine Dauerhaftigkeit. Ein gut gemachtes Facelifting lässt das Gesicht lebenslang rund 10 Jahre jünger erscheinen und die Behandlung muss nicht wiederholt werden. Zudem sieht das Gesicht nach einem professionell durchgeführten Facelifting natürlich verjüngt aus. Die Mimik bleibt vollständig erhalten und das Gesicht wirkt nicht maskenhaft. Auf diese Weise erhält das Gesicht Frische und Jugendlichkeit, ohne operiert zu erscheinen.

Ein Facelifting ist eine gute Möglichkeit zur Faltenbehandlung für Menschen, die besonderen Wert auf ihr Äußeres legen oder aus beruflichen Gründen ein frisches, junges Erscheinungsbild wünschen. Es verleiht dem Gesicht neue Vitalität und schenkt dem Patienten mehr Selbstvertrauen und Zufriedenheit mit dem eigenen Gesicht. Zudem wird der Hals im Zuge eines Faceliftings teilweise gestrafft, was zu einer weiteren optischen Verjüngung beiträgt.

Ein anderer Vorteil des Faceliftings ist, dass bei guter Heilung, dank der versteckten Schnittführung, so gut wie keine Narben sichtbar sind.

Vorteile des Faceliftings

  • Ergebnis hält ein Leben lang
  • Rund 10 Jahre jünger erscheinendes Gesicht
  • Keine Beeinträchtigung der Mimik
  • Kein maskenhafter Effekt
  • Automatisch leichte Straffung des Halses
  • Keine sichtbaren Narben

Bei einer Halsstraffung wird einerseits die Halskontur optimiert, der Winkel von Kinn-Hals rekonstruiert und die Halshaut mit der Muskulatur gestrafft. Fettabsaugung am Hals, Hautstraffung am Hals oder Platysma – Muskelstraffung sind dafür einzeln oder in Kombination notwendig. Die Halsstraffung mittels Fadenlifting gilt hier als schonende Alternativa, welche in bestimmten Fällen auch sehr erfolgreich ist. Die Korrektur vom Kinn entweder durch Kinn-Vergrößerung, oder Doppelkinn-Glättung schließt sich zur Optimierung des Profils an. Die Halskorrektur verbessert das Profil und das Erscheinungsbild in jedem Fall sehr ansprechend. Ein guter Arzt für Facelift ist durch ausgesprochen Halskonturen und feine, unsichtbare Narben nach einem Facelift erkennbar und das Facelift soll natürlich wirken und ein angenehmes Erscheinungsbild schaffen.

Der Abbau von  Elastizität, Kollagengehalt und Volumen kann zum Teil durch alternative Methoden kompensiert werden. Diese Alternativen sind auch Ergänzungen oder Vorbereitung eines Facelifting, welche zur Schaffung des verlorenen Volumen, Spannkraft der Haut und Unterhaut dienen. Einzelne kleine Falten wie Knitterfalten, Mundwinkel, Nasolabialfalten, Plissee oder Lachfalten können zum Beispiel  durch Faltenbehandlung verbessert werden, während das verlorene Volumen vor allem mit Eigenfett und Radiesse sehr gut wieder aufgebaut werden kann. Das Fadenlifting mit Widerhaken versehenen Fäden, mit suspensionstechnik – Fadenschlingenlift- können den oberflächlichen Hautschichten gute Stütze geben und die haut und Unterhaut straffen. Ein Fadenlifting kann auch vor-oder nach einem Facelifting für zusätzliche Straffheit des Gewebes sorgen.

 

 
Kontakt Tel/What´s App
Directions